Zwischenergebnisse der Arbeitsgruppe Mitnahmebank

Für die Umsetzung der Mitnahmebank gibt es drei Varianten:
1. spontane Vereinbarung, d.h. jemand sitzt auf der Bank und wird zufällig von einer vorbeifahrenden Person mitgenommen und der Zielort wird spontan vereinbart;
2. sichtbare Zielangabe, d.h. es gibt Anzeigetafeln mit Zielangabe oder Bänke zu festen Zielorten. Der Zielort steht also bereits fest und die wartende Person wird von einer vorbeifahrenden Person mitgenommen;
3. digitale Kommunikation mittel APP, d.h. vorab ist klar, welche Person wen mitnimmt und wohin.


Ziele solcher Mitnahmebänke sollen sein:
1. die Ortsteile Flacht und Weissach sollen miteinander verbunden werden;
2. die abgelegenen Wohngebiete sollen mit dem Ortszentrum verbunden werden;
3. ein nachbarschaftlicher Austausch soll stattfinden;
4. das ÖPNV Netz soll ergänzt werden;
5. Reduzierung des Verkehrs durch erhöhten Besetzungsgrad im Auto.


Es gibt bereits mehrere praktische Beispiele in anderen Gemeinden. Mit der Gemeinde Mönsheim ist die Gruppe bereits in Kontakt getreten.


Folgende Kosten werden entstehen:
1. Anschaffung der Bänke;
2. Baukosten für die Standorte;
3. ggf. APP;
4. Marketing und Öffentlichkeitsarbeit;
5. Wartung und Instandhaltung.


Finanzierungsansätze könnten sein:
1. Sponsoring durch lokales Gewerbe
2. Landesprogramm Baden-Württemberg „Gut beraten“
3. Unterstützung durch die Gemeinde.


Es wurden die verschiedenen möglichen Standorte für Mitnahmebänke in Flacht und Weissach vorgestellt. Eine Auswertung dieser Standorte folgt.


Es gibt eine Vielzahl von rechtlichen und sicherheitstechnischen Aspekten, die noch überprüft und recherchiert werden müssen:
1. Welche Vorgaben müssen die Standorte der Bänke erfüllen?
2. Welche Eigenschaften müssen die Bänke selbst erfüllen?
3. Wer darf mitnehmen? Wer darf mitgenommen werden?
4. Wie sind die Mitfahrenden abgesichert?


Stand: September 2019