Jetzt das neue Nachbarschaftsnetzwerk nebenan.de nutzen

Das Portal nebenan.de war für uns von Anfang an interessant, da die Anwendung einfach ist und alles bietet, was wir uns unter einem nachbarschaftlichen Austausch und Nachbarschaftshilfe vorstellen. Leider ist die Nutzung seit längerem nicht mehr kostenfrei und unsere Nachbarschaften konnten nicht freigeschaltet werden. 


Aufgrund der derzeitigen Situation durch den Corona-Virus möchte nebenan.de die Nachbarschaftshilfe unterstützen und hat daher alle Nachbarschaften - und damit auch unsere - freigeschaltet. Promt haben sich erste Nachbarn angemeldet.


Da Flacht und Weissach im Portal leider zwei einzelne Gebiete sind, gibt es für Flacht und Weissach jeweils eine Nachbarschaft.


Auf der Nachbarschaftsplattform nebenan.de gibt es nun also folgende Nachbarschaften, zu denen nur wir als Nachbarn Zugang haben und uns so ganz leicht vernetzen können:
 

Weissach: www.nebenan.de/hood/weissach (Admin: Jana Friedrich)
Flacht: www.nebenan.de/hood/weissach-flacht (Admin: Michelle Zimmermann)


Hier können wir Hilfen organisieren, uns gegenseitig aushelfen und kennen lernen oder uns einfach mal Eier zum Backen leihen.  


Diese Plattform soll nicht nur Nachbarschaftshilfe in Zeiten von Corona liefern, sondern auch zukünftig bestehen bleiben, sofern nebenan.de die Nutzung weiterhin kostenfrei anbietet. Es gab schon vor dem Virus vor allem ältere Nachbarn, die Hilfe benötigen und auch nach dieser Zeit wird es noch hilfsbedürftige Nachbarn geben.


Die Plattform soll keine Konkurrenz zum Angebot "Weissach Hilft" des Rathauses sein. Diese tolle Initiative ist für die Zeit der Corona-Krise angesetzt und sollte unbedingt von Jedermann genutzt werden. 


Sollte nebenan.de den Service dann wieder kostenpflichtig machen und die Nachbarschaften schließen oder beschränken, müssen wir überlegen, wie wir dann weitermachen. Zumindest können wir dann mit der Anzahl der Registrierungen abschätzen, ob sich weitere Bemühungen und auch finanzielle Ausgaben lohnen und ggf. eine Zusammenarbeit mit dem Rathaus in diese Richtung machbar ist.


Ein Nachteil dieser Plattform ist, dass ältere Menschen ohne Internet keinen Zugang haben.  Hier benötigen wir eine Lösung und wir sind für Ideen und Ratschläge dankbar. 


Liebe Nachbarn, wir möchten Sie gerne ermutigen und aufrufen, sich bei nebenan.de anzumelden und mitzumachen. Es wäre toll, wenn sich möglichst viele Nachbarn beteiligen und ein Signal setzen.


Stand: 29.03.2020


Hier gibt es noch eine kurze Information und Anleitung zur Registrierung:

Download Anleitung nebenan.de

Anleitung_nebenan de_Weissach und Flacht (pdf)

Herunterladen

Nachbarschaftsnetzwerk

Wünschen Sie sich ein Nachbarschaftsnetzwerk in Weissach/Flacht?

Nach einem Jahr Ideen Café stellen wir uns diese Frage. Möchten Sie, dass ein solches Netzwerk in unserer Gemeinde langfristig aufgebaut wird? Wären Sie bereit, hier mitzumachen und Ihre Fähigkeiten und Ihre Zeit für Andere, die Hilfe benötigen, anzubieten? 


Nachdem wir uns intensiv mit diesem Thema beschäftigt haben und uns viele Fragen und Hürden aufgezeigt wurden, ist uns klar geworden, das es hier gefühlt um ein Mammutprojekt geht. Letzendlich braucht man dazu - und das ist das wichtigste und entscheidende Kriterium - Menschen, die die Umsetzung angehen. Und leider fehlen uns diese Menschen trotz des anfänglich großen Interesses. Es wird sicher viele Menschen geben, die Hilfe benötigen. Aber gibt es auf der anderen Seite auch genügend Menschen, die Ihre Zeit opfern und diesen Menschen helfen? Damit das Netzwerk funktioniert, benötigt man eben ein ausgeglichenes Verhältnis von Angebot und Nachfrage. 


Vielleicht haben wir in Weissach und Flacht genügend gute Strukturen wie die Sozialstation und andere Angebote und Nachbarn, die bereits ohne ein solches Netzwerk für Andere Hilfeleistungen erbringen. Vielleicht benötigen wir ein solches Netzwerk bei uns nicht oder noch nicht. 


Wir möchten mit einem Fragebogen ein Meinungsbild abfragen und Sie darum bitten, sich an unserer Umfrage zu beteiligen. Um ein einigermaßen repräsentatives Ergebnis zu erhalten, benötigen wir so viele ausgefüllte Bögen wie möglich. Den Fragebogen können Sie hier herunterladen oder per Email an ideencafe@web.de anfordern.


Zwischenergebnisse September 2019

Beim ersten Ideen Café im März 2019 gab es zum Thema „Suche – Biete“ insgesamt 18 Nennungen z. B. Hundesitter, Gartensitter, Einkaufsfahrten oder Nachhilfe. Wir haben die Arbeitsgruppe in „Nachbarschaftsnetzwerk“ umbenannt, da alle Nennungen den Wunsch nach nachbarschaftlichem Austausch und der Unterstützung bei alltäglichen Dingen ausdrücken.


Das Hauptziel ist es nun, eine Plattform zu schaffen, die alle Angebote zu „Ich suche …“ und „Ich biete …“ bündelt und Kontakte ermöglicht.


Die erste Idee war, eine bereits vorhandene Plattform zu nutzen, um nicht das Rad neu erfinden zu müssen. Einziger Anbieter in Deutschland ist nebenan.de. Nach mehreren Kontaktauf-nahmen durch uns stellte sich dann leider heraus, dass dieser bisher kostenfreie Service nun Geld kostet. Wir haben von nebenan.de ein Angebot für Weissach und Flacht erhalten und mussten feststellen, dass dieser Service zu kostenintensiv ist. Nun stellt sich also die Frage: 


Wie können wir eine ähnliche Plattform, möglichst kostengünstig, in Weissach und Flacht umsetzen?.


Was möchten wir mit dem Netzwerk erreichen?

· Gegenseitige Hilfeleistung - lebendiges Miteinander (kostenfrei und ohne große Barrieren)

· Kontakt zu verschiedenen Generationen (Erfahrungsaustausch)

· Wiederbelebung nachbarschaftlicher Strukturen, über die Familie hinaus

· Geborgenheit durch vertraute Nach­barn erleben und der Verein­samung entgegenwirken

· Botschaft: Ich werde (noch) gebraucht!

· Hemmschwelle: meist ältere Menschen nehmen ungern Hilfe von Anderen an, weil Sie denken,  

  sie könnten nichts zurückgeben -> einfache Möglichkeiten z. B. Kuchen backen oder Vorlesen


Folgende Rahmenbedingungen soll das Netzwerks erfüllen:

· Zugang für alle Bürger ermöglichen - zunächst online, später auch andere Wege für Menschen 

  ohne Internetzugang

· keine Konkurrenz zu ortsansässigen Unternehmen

· kostenfreie, ehrenamtliche Leistungen

· keine Verkäufe

· keine Tauschbörse für Gegenstände, da dies viele Risiken zu Haftung und Versicherung birgt

· alle Leistungen sind gleichwertig

· keine zeitlichen Verpflichtungen, d.h. wann eine mögliche Gegenleistung erbracht wird, spielt 

  keine Rolle


Diese nächsten Schritte sind nun notwendig:

· Rechtsberatung und Information
 - rechtliche Risiken und Hürden, Versicherung, Haftpflicht

  - Organisationsform

  - Finanzierungsmöglichkeiten (Homepage & Co)

  - Beratung durch Akteure in anderen Gemeinden (z. B. Tauschring Heilbronn)

· Entwicklung der onlinebasierten Plattform -> Helfersuche

· Detailplanung (Entscheidung Punktesystem ja/nein)

· verständliche Erläuterung für Weissacher Bürger und Aufruf zum Mitmachen / aktive 

  Öffentlichkeitsarbeit -> Einbindung der Gemeinde


Stand: September 2019