Zwischenergebnisse der Arbeitsgruppe Patenschaften

Die Arbeitsgruppe „Patenschaften“ verfolgt die Ziele, Menschen zusammenzubringen, zugezogene Bürger zu unterstützen, ältere Menschen mit Jüngeren zusammenzubringen sowie Patenschaften zwischen Familien und Großeltern aufzubauen.


Somit haben sich vier Teilprojekte innerhalb der Gruppe herauskristallisiert:
1. Patenschaften,
2. Begrüßungsschreiben für Zugezogene,
3. Generationentreff,
4. Weissach ABC.


Patenschaften und Begrüßungsschreiben
Die Gruppe hat einen Steckbrief erarbeitet, um herauszufinden, wer mit wem zusammen passen könnte. Der geplante Generationentreff könnte eine Möglichkeit sein, Menschen, die Patenschaften für Andere übernehmen möchten, zusammenzubringen. Dieser Steckbrief sollte auch an alle Neubürger vom Bürgerservice geschickt werden. Für alle „Altbürger“ soll dieser Steckbrief ebenfalls zugänglich gemacht werden. 


Es stellen sich noch Fragen wie „Über welche Kanäle erreichen wir alle Flachter und Weissacher? Kann es für die Abgabe der Steckbriefe einen zentralen Briefkasten geben? Wer betreut diesen? Sollte man den Steckbrief auch in andere Sprachen übersetzen?“.


Generationentreff
Der Generationentreff würde sechsmal im Jahr stattfinden. Eine Anmeldung soll nicht notwendig sein. Wir wünschen uns einen Abschluss mit einem gemeinsamen Abendessen. Hier können Kontakte geknüpft werden und ggf. Patenschaften gefunden und aufgebaut werden. Die Einbindung von Kindern ist natürlich ein wichtiges Ziel.  


Auch hier gibt es noch viele offene Fragen:
In welchem Raum kann so ein Treffen stattfinden? Wer übernimmt die Bewirtung und Aufräumen? Wie und durch wen kann der Treff beworben werden? Wie werden die Kosten für eine Bewirtung abgedeckt? An welchem Tag und zu welcher Uhrzeit sollte ein Generationentreff stattfinden? Wie sieht es mit Haftung und Versicherung aus?


Weissach ABC
Hier sollen alle wichtigen Informationen für Bürger in Weissach und Flacht aufgeführt sein. Dies ist vor allem wichtig für Zugezogene. In vielen Nachbargemeinden gibt es solche Verzeichnisse z.B. in gedruckter Form. Auch in Weissach gab es solche Broschüren in der Vergangenheit. 


Sind Drucksachen heute überhaupt noch sinnvoll? Sollte man sich hier auf digitale Informationen wie Website oder Informationssäulen im Ort konzentrieren? Wer erstellt ein solches Verzeichnis? Was sollte alles enthalten sein? Wie wird dies finanziert?


Stand: September 2019